Weihe

Priesterweihe

Weihekandidaten werden von Gott gerufen und von der Kirche in den Dienst am Menschen bestellt.

Spender: Bischof

Sakramentale Worte: "Segne, heilige und weihe deinen Diener, den du erwählt hast."

Sakramentales Zeichen: Handauflegung und Salbung

Wenn Sie oder jemand aus Ihrer Familie den Wunsch verspürt, Priester oder Diakon zu werden, wenden Sie sich bitte an das Priesterseminar Ihrer Heimatdiözese.

Ehe

EheIm Sakrament der Ehe sagen Mann und Frau vor Gott „Ja“ zueinander. Sie versprechen sich die immerwährende Treue. Sie übernehmen Verantwortung in Kirche und Gesellschaft und übernehmen die Aufgabe, ihre Kinder im Geiste der Kirche und der Liebe Christi zu erziehen.

Spender: Brautleute

Trauungsassistenz: Priester oder Diakon

Sakramentale Worte: „(Name), vor Gottes Angesicht nehme ich dich an als meine Frau / meinen Mann. Ich verspreche dir die Treue in guten und bösen Tagen, in Gesundheit und Krankheit, bis der Tod uns scheidet. Ich will dich lieben, achten und ehren alle Tage meines Lebens. Trage diesen Ring als Zeichen unserer Liebe und Treue: Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes.“

Sakramentales Zeichen: Anstecken der Eheringe

Krankensalbung

Krankensalbung

In der Krankensalbung erfährt der Mensch Stärkung und Aufrichtung durch Gott in gefährlichen Krisen und Krankheit.

Spender: Priester

Sakramentale Worte:  „Durch diese heilige Salbung helfe dir der Herr in seinem reichen Erbarmen, er stehe dir bei mit der Kraft des Heiligen Geistes: Der Herr, der dich von Sünden befreit, rette dich, in seiner Gnade richte er dich auf."

Sakramentales Zeichen: Salbung auf der Stirn und den Händen

Anmeldung bei Pfarrer Wilhelm Schuh.

Buße

Buße

Im Sakrament der Buße gewährt uns Gott die Vergebung unserer Sünden und nimmt uns aufs Neue hinein in seine Gnade.

Spender: Priester

Sakramentale Worte: „Ich spreche dich los von deinen Sünden im Namen des Vaters und des Sohnes und des Hl. Geistes."

Sakramentales Zeichen: Kreuzzeichen des Priesters

 

Firmung

131firmung2

Die  Firmung ist das Sakrament des Erwachsenwerdens in der Kirche und das persönliche "Ja" zum Glauben. Der Hl. Geist  soll die Gefirmten zum Zeugnis für Christus und seine Kirche ermutigen und die persönlichen Fähigkeiten und Talente zur Entfaltung bringen.

Spender: Bischof (oder ein von ihm beauftragter Priester), Abt, Prälat

Sakramentale Worte: "(Name), sei besiegelt durch die Gabe Gottes, den Hl. Geist."

Sakramentales Zeichen: Handauflegung unter gleichzeitiger Salbung und Besiegelung auf der Stirn.

Eucharistie

Eucharistie

"Die Eucharistie ist Quelle und Höhepunkt unsers ganzen christlichen Lebens." (Sacrosanctum Concilium)

Mit  der Feier und dem Empfang der Eucharistie begegnen wir Christen Jesus Christus und festigen unsere Gemeinschaft untereinander.

Spender: Priester

Sakramentale Worte: „Das ist mein Leib. Das ist mein Blut. Tut dies zu meinem Gedächtnis.“

Sakramentales Zeichen: Gemeinsames Mahl

 

Die Feier der Erstkommunion:

Taufe

Taufe

Die  heilige Taufe ist die Grundlage des christlichen Lebens. Durch sie wird der Mensch in die Gemeinschaft der Gläubigen aufgenommen.

Spender: Priester, Diakon

Sakramentale Worte: „(Name) ich  taufe dich im Namen des Vaters und des Sohnes und des Hl. Geistes. Amen.“

Sakramentales Zeichen: Übergießen mit Wasser

Begleitende Zeichen: Kreuzzeichen, Handauflegung, Salbung mit Chrisam, Überreichen des weißen  Kleides, Übergabe der brennenden Kerze und der Effata-Ritus (Berühren von Ohren und Mund) 

Anmeldung zur Taufe:

Begräbnis

Auferstehung

 

Der Tod eines lieben Menschen lässt uns Trauer und Schmerz verspüren. Der christliche Glaube gründet in Tod und Auferstehung Jesu. Als Getaufte haben wir die Hoffnung, dass der Tod nicht das Ende, sondern der Beginn eines neuen Lebens mit Christus bei Gott ist.

Der christliche Begräbnisgottesdienst lässt die enge Verbindung zur Taufe erkennen (z.B.: Weihwasser, Osterkerze).

Im Trauerfall nehmen Sie bitte Kontakt mit Pfarrer Wilhelm Schuh auf.

Wiederaufnahme

052eucharistie

 

Sie sind aus der röm. kath. Kirche ausgetreten und suchen nun den Weg zurück?

Das ist jederzeit möglich! Sie sind willkommen.

Bitte melden Sie sich bei Pfarrer Wilhelm Schuh.

Formalitäten: Geburtsurkunde, Meldezettel, Taufschein mit Austrittsvermerk, Trauungsschein (wenn verheiratet)