5. Sonntag der Osterzeit

In jener Zeit sprach Jesus zu seinen Jüngern: Euer Herz lasse sich nicht verwirren. Glaubt an Gott und glaubt an mich! Im Haus meines Vaters gibt es viele Wohnungen. Wenn es nicht so wäre, hätte ich euch dann gesagt: Ich gehe, um einen Platz für euch vorzubereiten? Wenn ich gegangen bin und einen Platz für euch vorbereitet habe, komme ich wieder und werde euch zu mir holen, damit auch ihr dort seid, wo ich bin. Und wohin ich gehe – den Weg dorthin kennt ihr. Thomas sagte zu ihm: Herr, wir wissen nicht, wohin du gehst. Wie können wir dann den Weg kennen? Jesus sagte zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater außer durch mich. Wenn ihr mich erkannt habt, werdet ihr auch meinen Vater erkennen. Schon jetzt kennt ihr ihn und habt ihn gesehen. Philíppus sagte zu ihm: Herr, zeig uns den Vater; das genügt uns. Jesus sagte zu ihm: Schon so lange bin ich bei euch und du hast mich nicht erkannt, Philíppus? Wer mich gesehen hat, hat den Vater gesehen. Wie kannst du sagen: Zeig uns den Vater? Glaubst du nicht, dass ich im Vater bin und dass der Vater in mir ist? Die Worte, die ich zu euch sage, habe ich nicht aus mir selbst. Der Vater, der in mir bleibt, vollbringt seine Werke. Glaubt mir doch, dass ich im Vater bin und dass der Vater in mir ist; wenn nicht, dann glaubt aufgrund eben dieser Werke! Amen, amen, ich sage euch: Wer an mich glaubt, wird die Werke, die ich vollbringe, auch vollbringen und er wird noch größere als diese vollbringen, denn ich gehe zum Vater.

Johannesevangelium, Kapitel 14, 1-12 (Evangelium vom 5. Sonntag in der Osterzeit)

4. Sonntag der Osterzeit

Wortgottesfeier IconIn jener Zeit sprach Jesus: Amen, amen, ich sage euch: Wer in den Schafstall nicht durch die Tür hineingeht, sondern anderswo einsteigt, der ist ein Dieb und ein Räuber. Wer aber durch die Tür hineingeht, ist der Hirt der Schafe. Ihm öffnet der Türhüter und die Schafe hören auf seine Stimme; er ruft die Schafe, die ihm gehören, einzeln beim Namen und führt sie hinaus. Wenn er alle seine Schafe hinausgetrieben hat, geht er ihnen voraus und die Schafe folgen ihm; denn sie kennen seine Stimme. Einem Fremden aber werden sie nicht folgen, sondern sie werden vor ihm fliehen, weil sie die Stimme der Fremden nicht kennen. Dieses Gleichnis erzählte ihnen Jesus; aber sie verstanden nicht den Sinn dessen, was er ihnen gesagt hatte. Weiter sagte Jesus zu ihnen: Amen, amen, ich sage euch: Ich bin die Tür zu den Schafen. Alle, die vor mir kamen, sind Diebe und Räuber; aber die Schafe haben nicht auf sie gehört. Ich bin die Tür; wer durch mich hineingeht, wird gerettet werden; er wird ein- und ausgehen und Weide finden. Der Dieb kommt nur, um zu stehlen, zu schlachten und zu vernichten; ich bin gekommen, damit sie das Leben haben und es in Fülle haben.

Johannesevangelium, Kapitel 10, 1-10 (Evangelium vom 4. Sonntag der Osterzeit)

3. Sonntag der Osterzeit

1Im Evangelium (Sie finden es wieder untenstehend, wenn Sie auf "Weiterlesen" klicken) ist diesen Sonntag davon die Rede, dass Jesus Christus, dass Gott uns bis zu einem gewissen Grad fremd bleibt: Die Jünger wissen intuitiv, dass er es ist, der beim Kohlenfeuer am Ufer auf sie wartet, aber ihnen fehlt der Mut, ihn darauf anzusprechen.

Auch wenn wir Menschen Gott nie komplett "durchschauen" können und mit ihm immer auch "Geheimnisse" verbunden sind, dürfen und sollen wir im Innersten unseres Herzens auf seine Nähe vertrauen.

Die österliche Freude - Jesus wird von den Toten auferweckt

small 15NIMM JESU GESCHENK AN! //

 
💓 Jesus sagt: "Ich bin die Auferstehung und das Leben. Wer an mich glaubt, wird leben, auch wenn er stirbt, und jeder, der lebt und an mich glaubt, wird auf ewig nicht sterben." (Joh 11, 25-26) Glaubst du das?

✝️ Da trat Jesus auf sie zu und sagte zu ihnen: "Mir ist alle Vollmacht gegeben im Himmel und auf der Erde. Darum geht und macht alle Völker zu Meinen Jüngern; tauft sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes und lehrt sie, alles zu befolgen, was ich euch geboten habe. Und siehe, ich bin mit euch alle Tage bis zum Ende der Welt." (Mt 28, 18-20)

Gott ist MIT uns. Immer.

Station 14 - Jesus wird in das Grab gelegt

small 14

WIR SIND IN GOTTES HAND //

 
Gegen Abend tragen die Freunde Jesus, den Herrn, in eine Grabhöhle und bestatten Ihn. Die Stille des Sabbats bricht über sie herein. Nun können sie nichts mehr tun. Alles liegt jetzt in Gottes Hand.

💓 Loslassen müssen. Abgeben müssen. Warten müssen. Nichts mehr tun können. Das kann wie Sterben sein. Nicht immer zeigt sich sofort, dass das Leben den längeren Atem hat.

✝️ Herr Jesus, wir wissen: Das Grab konnte Dich nicht festhalten. Du hast den Tod besiegt. Der Vater im Himmel hat Dich auferweckt. Genauso wirst Du uns einmal aus dem Grab holen und zu neuem, Ewigen Leben erwecken.

📖 Gott lädt uns ein unseren Glauben zu bekennen. https://www.dsp.at/glaubeundleben/grundgebete

Ostern - Hochfest der Auferstehung Jesu Christi

AuferstehungNach dem Sabbat, beim Anbruch des ersten Tages der Woche, kamen Maria aus Mágdala und die andere Maria, um nach dem Grab zu sehen. Und siehe, es geschah ein gewaltiges Erdbeben; denn ein Engel des Herrn kam vom Himmel herab, trat an das Grab, wälzte den Stein weg und setzte sich darauf. Sein Aussehen war wie ein Blitz und sein Gewand weiß wie Schnee. Aus Furcht vor ihm erbebten die Wächter und waren wie tot. Der Engel aber sagte zu den Frauen: Fürchtet euch nicht! Ich weiß, ihr sucht Jesus, den Gekreuzigten. Er ist nicht hier; denn er ist auferstanden, wie er gesagt hat. Kommt her und seht euch den Ort an, wo er lag! Dann geht schnell zu seinen Jüngern und sagt ihnen: Er ist von den Toten auferstanden und siehe, er geht euch voraus nach Galiläa, dort werdet ihr ihn sehen. Siehe, ich habe es euch gesagt. Sogleich verließen sie das Grab voll Furcht und großer Freude und sie eilten zu seinen Jüngern, um ihnen die Botschaft zu verkünden. Und siehe, Jesus kam ihnen entgegen und sagte: Seid gegrüßt! Sie gingen auf ihn zu, warfen sich vor ihm nieder und umfassten seine Füße. Da sagte Jesus zu ihnen: Fürchtet euch nicht! Geht und sagt meinen Brüdern, sie sollen nach Galiläa gehen und dort werden sie mich sehen.

Matthäusevangelium, Kapitel 28, 1-10 (Evangelium der Hl. Messe in der Osternacht)

Station 13 - Jesus wird vom Kreuz abgenommen und in den Schoß seiner Mutter gelegt

small 13

Steh den Trauernden bei! //

Jesus ist tot. Joseph von Arimathäa und Nikodemus erwirken von Pontius Pilatus die Erlaubnis, Jesus vom Kreuz abzunehmen.

💓 Dann legen sie Seinen Leib in den Schoß Marias, Seiner Mutter. So zeigen sie ihre Liebe.

✝️ Manches Leid ist mit dem Tod noch nicht vorüber. Es gibt Hinterbliebene, Angehörige, die auf ein tröstendes Wort warten. Es gibt Verletzungen, die lange nicht heilen. Es gibt Narben, die zurückbleiben. Lasst uns beten:

📖 "Gegrüßet seist du Maria, voll der Gnade, der Herr ist mit dir. Du bist gebenedeit unter den Frauen und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus. Heilige Maria, Mutter Gottes, bitte für uns Sünder, jetzt und in der Stunde unseres Todes. Amen."

 

Station 12 - Jesus stirbt am Kreuz

small 12

STERBEN UM ZU LEBEN! //

Im Namen des Vaters / und des Sohnes / und des Heiligen Geistes. AMEN.
Um die neunte Stunde ruft Jesus laut: "Mein Gott, mein Gott, warum hast Du mich verlassen?" Und sterbend betet Er: "Vater, in Deine Hände empfehle ich meinen Geist."

💓 Jesu Sterbestunde wurde uns Menschen zur Gnadenstunde, in der Er für uns Fürbitte beim Vater eingelegt hat. So zeigt Er Seine Liebe.

✝️ Dunkelheit. Festgenagelt. Von Schmerz überwältigt. In der Seele nur Nacht. Es kann Tage geben, in denen Gott nicht zu existieren scheint. Gerade in Seiner dunkelsten Stunde begibt sich Jesus voll Vertrauen ganz in die Hände des Vaters.

📖 Denn so sehr hat Gott mich geliebt, dass Er Seinen eigenen Sohn gab, damit ich, wenn ich Ihm vertraue, nicht verloren bin, sondern das Ewige Leben habe. (nach Joh 3,16)

Station 11 - Jesus wird an das Kreuz genagelt

small 11

GOTT IST DIR IMMER NAH! //

Jesus hat sich in Freiheit in die Hand derer gegeben, die den Auftrag hatten, Sein Leben auszulöschen.

💓 Er verspricht allen, die sich für den Weg der Liebe entscheiden, den Beistand Gottes in allen Stunden des Lebens und des Sterbens. So zeigt Er Seine Liebe.

✝️ Jesus, Du hast Dich in dieser Stunde den Menschen ausgeliefert, aber den Vater ganz nahe erlebt. Du hast für alle Menschen am Kreuz unsere Schuld gesühnt. Du hast uns durch Dein Beispiel stark gemacht, dem Tod ins Auge zu schauen, weil wir an einen Gott glauben dürfen, der die Seinen in dieser Stunde nicht verlässt. Schenke uns durch das Gebet dieses, den Tod überwindende, Vertrauen.

Station 10 - Jesus wird seiner Kleider beraubt

small 10

Gib dich Gott vorbehaltlos hin! //

Die Verurteilten sind auf dem Hügel Golgotha angekommen. Vor allen Leuten reißen die Soldaten Jesus die Kleider vom Leib. Nackt wird Er den Blicken der Umstehenden preisgegeben.

💓 Auch diese Entehrung und Erniedrigung erträgt Er für uns.
So zeigt Er Seine Liebe.

📖 "Mein Vater, ich überlasse mich Dir. Was Du auch mit mir tun magst, ich danke Dir. Wenn nur Dein Wille sich an mir erfüllt und an allen Geschöpfen, so ersehne ich nichts, mein Gott. In Deine Hände lege ich meine Seele." (Charles de Foucault)

✝️ Jesus, Du lädst uns ein, uns in den letzten Stunden des Lebens vom Gnadenstrom Gottes tragen zu lassen. Wir Christen sind berufen, unser ehrliches Ja zum Willen Gottes zu sagen.
Der Herr ist die Kraft meines Lebens, vor wem soll ich mich fürchten?

Karfreitag

KarfreitagAm Karfreitag wird keine Hl. Messe, sondern ein Wortgottesdienst gefeiert. Besondere Elemente sind die Passion sowie die Kreuzverehrung im Gedenken an Leiden und Sterben Jesu Christi. Hier finden Sie den Text der Passion; um 15:00 Uhr - zur Todesstunde Jesu - wird die Karfreitagsliturgie aus der Kirche (wie jetzt schon gewohnt via Livestream auf Facebook) übertragen.

Ein kurzer Ausblick noch auf den Karsamstag: Er gilt als der "Tag der Grabesruhe" zwischen Tod und Auferstehung Christi, der durch die feierliche Messe der Osternacht nach Einbruch der Dunkelheit - der Vorabend des Ostersonntags - beendet wird. 

Christus war für uns gehorsam bis zum Tod,
bis zum Tod am Kreuz.
Darum hat ihn Gott über alle erhöht
und ihm den Namen verliehen, der größer ist als alle Namen.

Station 9 - Jesus fällt zum dritten Mal unter dem Kreuz

small 9

VERTRAU AUF GOTT! //

💓 Jesus lädt uns ein, im Vertrauen um den Beistand des Heiligen Geistes zu beten.
 
📖 "Wenn ihr mich liebt, werdet ihr meine Gebote halten. Und ich werde den Vater bitten und Er wird euch einen anderen Beistand geben, der für immer bei euch bleiben soll. Es ist der Geist der Wahrheit. Ich werde euch nicht als Waisen zurücklassen, sondern ich komme wieder zu euch." (Joh. 14, 15-20) So zeigt Er Seine Liebe.

✝️ Jesus, Du lässt uns mit unserer Not nicht ohne Hoffnung am Boden liegen. Zeig uns, wie wir aus der lebendigen Beziehung mit Gott Deinen Willen erkennen können. Jesus, Du hast Dich als lebendiges Saatkorn in die Hand der Menschen gegeben und den Tod auf Dich genommen und wirst so zur Kraftquelle für alle Menschen, die bereit sind, Deine Hilfe anzunehmen.
Komm Heiliger Geist! Komm Heiliger Geist! Komm!

Station 8 - Jesus begegnet den weinenden Frauen

small 8

ZEIG MITGEFÜHL! //

Am Wegrand stehen Frauen, die das unsägliche Geschehen anfanghaft begreifen. Ihr Herz ist noch unverstellt und unverbogen.

💓 Sie beweinen und betrauern den Herrn. Sie spüren, wer es ist, der mit Seinem Kreuz an ihnen vorübergeht. So zeigen sie ihre Liebe.

✝️ Technischer und medizinischer Fortschritt, Computer, Smartphone - alle diese Errungenschaften können nicht die Bedeutung ersetzen, die Einfühlungsvermögen, Mitgefühl und Sympathie in unserem zwischenmenschlichen Zusammenleben besitzen. Tiefgang ist weder eine Frage der Technik, noch eine Frage von Mehrheiten.

📖 "Seid alle eines Sinnes, voll Mitgefühl und brüderlicher Liebe, seid barmherzig und demütig!" (1Petr 3,8)

Station 7 - Jesus fällt zum zweiten Mal unter dem Kreuz

small 7

Zweifle nicht, verzweifle nicht //

 
Die Hälfte Seines Weges hat Jesus hinter sich. Er hat viel Kraft gekostet. Doch ein Ende ist nicht in Sicht. Woher soll Er die Kraft nehmen für die Qual, die Ihm noch bevorsteht?
 
💓 Er rafft sich wieder auf, um Schritt für Schritt Seinen Weg zu vollenden. So zeigt Er Seine Liebe.
 
✝️ Voll mutiger Hingabe dürfen wir beten: „Mein Herr und mein Gott, nimm alles von mir, was mich hindert zu dir. Mein Herr und mein Gott, gib alles mir, was mich fördert zu dir. Mein Herr und mein Gott, nimm mich mir und gib mich ganz zu eigen dir.“ (Nikolaus von der Flüe)

Gründonnerstag

Gruendonnerstag
Jesus weiß, was ihm bevorsteht und geht dem Kommenden zwar, wie es sein Gebet am Ölberg ausdrückt, als Mensch mit Angst, aber zugleich auch sozusagen "erhobenen Hauptes" entgegen.
Im Evangelium wird der Weg Jesu als Liebe „bis zur Vollendung“ beschrieben: bis zum Äußersten seiner göttlichen und menschlichen Möglichkeit. Wahre, göttliche Größe kann offenbar erst vor der Hintergrund der tiefsten Erniedrigung aufleuchten.
 
Die Fußwaschung ist ein Symbol und Vorausbild für die dienende Liebe Jesu Christi, die in seinem Tod am Kreuz die Vollendung findet.
 
Am Gründonnerstag wurden früher die öffentlichen Sünder, die am Aschermittwoch aus der Gemeinschaft ausgeschlossen worden waren, aus ihrer Bußzeit entlassen. Sie waren die Weinenden, mittelhochdeutsch die Greinenden. Aus dem "Greindonnerstag" wurde später der "Gründonnerstag", wenn auch die Farbe Grün an diesem Tag ebenfalls eine besondere Rolle spielt. 
Nach dem Gloria schweigen Glocken und Orgel bis zur Osternacht; erstere werden durch Ratschen und Klappern ersetzt.

Station 6 - Veronika reicht Jesus das Schweißtuch

Station 6

SEI MUTIG UND LIEBE DEINEN NÄCHSTEN! //


Blutüberströmt, schmutzig, mit Schweiß bedeckt muss Jesus Seinen Weg gehen. Die Soldaten zerren mit Stricken an Ihm. Veronika sieht die Brutalität der Henkersknechte und die Schmerzen Jesu.
 
💟 Mutig dringt sie aus der Menge hervor und bietet dem Herrn ihr Schweißtuch, ihre Hilfe, an. So zeigt sie ihre Liebe.
 
✝️ Zivilcourage: In der Nachbarschaft, auf dem Bahnsteig, auf dem Schulhof, in der Fußgängerzone, am Arbeitsplatz. An vielen Stellen werden heute Menschen drangsaliert, gemobbt und zu Tode gequält, weil niemand einschreitet.
Herr, mach mich zu einem Werkzeug deines Friedens, / dass ich liebe, wo man hasst, / dass ich verzeihe, wo man beleidigt, / dass ich verbinde, wo Streit ist.

Station 5 - Simon von Cyrene hilft Jesus, das Kreuz zu tragen

Station 5

ICH HELFE, WO ICH GEBRAUCHT WERDE! //


Die Soldaten haben Angst, Jesus könne schon unterwegs sterben. Deshalb zwingen sie einen Mann, Simon von Cyrene, der gerade vom Feld kommt, Jesus das Kreuz tragen zu helfen.
 
💟 Zunächst widerwillig, später mit immer größerer Anteilnahme nimmt Simon Jesu Kreuz auf sich. So zeigt er seine Liebe.
 
✝️ Wie oft begegnen auch wir Menschen, die ein unsichtbares Kreuz tragen und nicht mehr weiterkönnen: Kinder, die sich schwer tun mit dem Lernen. Arbeitslose, überschuldete Menschen. Traurige, einsame, erschöpfte Menschen. Jesus sagt: Was ihr dem geringsten meiner Brüder getan habt, das habt ihr mir getan.
Wer das Leid anderer mitträgt, wird zu einem Simon von Cyrene.

Station 4 - Jesus begegnet seiner Mutter

Station 4

DU BIST NICHT ALLEIN! //

Maria steht am Weg, den Ihr Sohn mit Seinem schweren Kreuz geht.


💟 Sie lässt Ihn spüren, dass Er in diesen schweren Stunden nicht allein ist. So zeigt sie ihre Liebe.


✝️ Auch heute gehen viele Menschen einen schweren Leidensweg: Kranke, Alte, Verlassene, Einsame, Ausgestoßene und Fremde. Wer lässt sie etwas von der Liebe Christi spüren? Dürfen sie durch uns die Erfahrung machen, dass sie nicht allein sind?

Station 3 - Jesus fällt zum ersten Mal unter dem Kreuz

Station 3

AUFSTEHEN! – AUFERSTEHEN! //

Das Kreuz lastet auf Jesu Schultern. Der Weg ist steinig. Jerusalem ist überfüllt mit Pilgern, die zum Pessach-Fest gekommen sind. In dem Gedränge gibt es kaum ein Durchkommen. Entkräftet sinkt Jesus ein erstes Mal zu Boden.

💟 Doch Er steht wieder auf, um Seinen Kreuzweg weiterzugehen. So zeigt Er Seine Liebe.

✝️ „Ich kann nicht mehr, ich mag nicht mehr. Mir ist alles zu viel...!” Wie sehr kennen wir solche Situationen. Am liebsten möchten wir dann unsere Aufgaben hinwerfen und davonlaufen. Jesu Vorbild ermutigt uns jedoch, auch in harten Zeiten durchzuhalten. Aus Liebe zu Gott, aus Liebe zu unserem Nächsten, aus Liebe zu uns selbst.

Station 2 - Jesus nimmt das schwere Kreuz auf sich

small 2

NIMM DEIN KREUZ AUF DICH! //

Die Soldaten bringen das Kreuz. Es ist sehr schwer. Jesus ist müde und erschöpft. Er hat große Schmerzen.
 
💟 Dennoch nimmt Er das schwere Kreuz für uns auf Seine Schultern. So zeigt Er Seine Liebe.
 
✝️ Belastet werden. Eine Bürde auferlegt bekommen. Für die Sünden anderer büßen müssen. Das erregt unseren Unwillen. Dagegen wehren wir uns oft mit allen Fasern unseres Herzens. Doch je mehr wir unser Kreuz annehmen, umso leichter können wir es tragen.
Jesus, Du hast das Kreuz auf Dich genommen und uns so das Geheimnis der erlösenden Liebe erschlossen. Stärke uns, wenn unsere Treue scheitert. Lass uns vertrauen, dass Deine Zusagen nicht nur in unseren Jubelstunden tragfähig sind.

Station 1 - Jesus wird zum Tod verurteilt

Station 1DEIN WILLE GESCHEHE! //

Die Feinde Jesu bringen ihre Anklagen vor. Auch wenn Pilatus spürt, dass Jesus unschuldig ist, lässt er Ihn geißeln. Aus Angst, selbst beim Kaiser angezeigt zu werden, verurteilt er Jesus zum Tod am Kreuz.
 
💟 Jesus dagegen schweigt. Er schimpft nicht. Er droht nicht. Er nimmt das Urteil hin. So zeigt Er Seine Liebe.
 
✝️ Jesus, du hast vor Pilatus für die Wahrheit Zeugnis abgelegt. Du hast uns von Sünde und Tod erlöst. Du hast uns berufen, Deine Zeugen in der Welt zu sein und nicht zu schweigen über das, was wir als Geschenk des Glaubens mitbekommen haben. Lass uns mutig sein, und Dir vertrauen.

Palmsonntag - Von "Hosanna" zu "Ans Kreuz mit ihm!"

PalmsonntagDer Palmsonntag steht unter einer eigenartigen Spannung: Zuerst - im Rahmen der traditionellen Segnung der Palmkätzchen - hören wir aus dem Evangelium die Erzählung von Jesu bejubeltem Einzug in Jerusalem, während der Hl. Messe dann die Passion, in der von seinem Leiden und Sterben die Rede ist. Diesen Text finden Sie auch im Folgenden (bitte "Weiterlesen" anklicken). Zum Text der Passion gelangen Sie hier.
Freude und Trauer, Jubel und hasserfüllte Rufe liegen eng beieinander; binnen weniger Tage schlägt in der Karwoche die Stimmung um.

Feiern Sie doch auch mit uns über den Facebook-Livestream die Hl. Messe - Beginn wie gewohnt um 10:30 Uhr!

3. Fastensonntag - Wasser des Lebens

IMG 4470Im folgenden Text finden Sie wie auch die letzten Wochen das Sonntagsevangelium.
Jesus begegnet uns gleich zu Beginn sehr menschlich, wenn wir lesen, dass er "müde von der Reise" ist. Auch wir fühlen uns oft müde - körperlich, aber auch geistig und seelisch. Übermäßig viel Arbeit, die Sorgen und Gedanken des Alltags tragen das ihre dazu bei. Hier setzt die Verheißung Jesu an: Entscheiden wir uns für Gott, dann dürfen wir uns sicher sein, dass wir von ihm das Wasser erhalten, das uns ewiges Leben schenkt.
Davon dürfen wir uns auch und gerade jetzt angesprochen und getragen fühlen: Es werden viele Situationen auf uns zukommen, die neu und ungewohnt sind. Aber eines wird sich nicht ändern: Gott ist und bleibt der selbe; er weiß um uns und ist für uns da. Ein Zeichen dafür sind die weiterhin untertags geöffneten Kirchen. Die Priester feiern weiterhin täglich eine Heilige Messe, in die unsere Anliegen ganz besonders hineingenommen sind.
 

Pfingsten - Herabkunft des Heiligen Geistes

pfingsten ausgiessung hl geistDas Hochfest Pfingsten folgt 50 Tage nach Ostern. Doch seit wann wird dieses Fest gefeiert, woran erinnert es uns?

Der Name "Pfingsten" entstand aus dem griechischen Begriff "pentecoste", der für den fünfzigsten Tag steht.

Das erste Pfingstfest wurde gemäß der Apostelgeschichte fünfzig Tage nach dem österlichen Passahmahl gefeiert.

Der Heilige Geist Gottes kam durch Feuerzungen auf die Jünger herab und ermöglichte es ihnen, in verschiedenen Sprachen zu reden, so dass sie von allen Anwesenden in ihrer Muttersprache gehört werden konnten.

Ostern - Ein Fest zur Freude

Jesus SavesCHRISTUS ist AUFERSTANDEN!

Am Ostersonntag feiern wir die Auferstehung unseres Herrn Jesus Christi, der den Tod überwunden hat, indem er ohne Sünde gestorben ist.

Mit dem Ostersonntag beginnt einerseits das Osterfest und andererseits die Osterzeit, die 50-tägige österliche Freudenzeit, die mit der Ausgießung des Heiligen Geistes zu Pfingsten endet.

Welche Relevanz hat das für mein Leben?

Kinder-singen in der Fastenzeit

small 2019 03 03 11.33.01Am 5. Fastensonntag und am Ostersonntag werden jeweils zwei schwungvolle Lieder mit Gitarrenbegleitung von (hoffentlich) vielen Kindern gesungen werden.

Irene, eine ausgebildete Sängerin und Chorleiterin, organisiert und koordiniert den Gesang, wie sie das bereits für die Weihnachtskindermette so hervorragend getan hat.

Daher laden wir alle Kinder und Jugendliche ein, die gerne vorne mitsingen wollen, zur Probe am Samstag, den 30. März um 16:00 Uhr, in das kath. Pfarrheim in Eichgraben ein.

Schon am darauffolgenden Sonntag, den 31.März werden die Lieder wieder im Gottesdienst gesungen.

Wir freuen uns richtig, wenn viele Kinder mitmachen.

Meldet euch einfach bei Irene unter irene.dworschak(at)gmail.com

 

Glaubensweg durch die Fastenzeit

glaubensweg durch fastenzeit mose2 smallIn dieser Fastenzeit wollen wir uns darauf vorbereiten, in der Osternacht unser Taufversprechen, das heißt vor allem unser Glaubensbekenntnis an Gott, zu erneuern.

Die Lesungen der Fastensonntage stellen uns in diesem Jahr große Vorbilder dazu vor Augen.

  • 1.Fastensonntag  18.2.  Noach
    2.Fastensonntag  25.2.  Abraham
    3.Fastensonntag    4.3.  Mose
    4.Fastensonntag  11.3.  König Kyrus
    5.Fastensonntag  18.3.  Jesus von Nazaret

Extra für Kinder gibt es Ausmalbilder zu den Vorbildern, einen Glaubensweg zum Angreifen und die Erzählung der Lesung zum Mitnehmen.

Hier geht es zum Plakat (icon foto)!

Karwoche - die Heiligen Tage

herz im blattOstern - ein Fest des Lebens - die Heiligen Tage

Was an den sogenannten "Heiligen Tagen" der Karwoche vor Ostern im Zentrum steht, ist uns sicher allen zumindest in Grundzügen bekannt.

Ein kurzer Ausflug in Brauchtum, Symbolik und Tradition des

Gründonnerstags, Karfreitags und Karsamstags

verspricht aber immer wieder neue Entdeckungen!

Suppensonntag

Am 5. Fastensonntag feierten wir den mittlerweile zur Tradition gewordenen SUPPENSONNTAG.

Unter dem Motto "Suppe essen - Schnitzel zahlen" konnten köstliche Suppen im geselligen Beisammensein verkostet werden. Von Gemüse-, über Grießnockerl-, hin zu Brokolicreme- und Karotten-Ingwer-Suppe war alles dabei.

Die Spenden kommen zur Hälfte der Pfarre für soziale Zwecke und die andere Hälfte der Kath. Frauenbewegung für ihre Sozialprojekte zu Gute.

Ein herzliches Dankeschön, dem Team, das den Suppensonntag organisiert hat, sowie allen Suppenköchinnen und allen Essern und Spendern.

Copyright

Copyright © Pfarre Eichgraben. Alle Rechte vorbehalten.