Epiphanie - Erscheinung des Herrn

 2017 01 0611.55.39

Vielleicht sind ja auch Sie, nachdem die Sternsinger Sie besucht haben, neugierig auf die näheren Hintergründe dieses Brauchs
und die Legende der so berühmten "Sterndeuter aus dem Morgenland" geworden?

Mitunter fragen Sie sich ja auch, was mit dem Geld geschieht, das sie in die Kassa gegeben haben, die die Gruppe bei sich hatte?

Der nachfolgende Text ist in jedem Fall interessant und aufschlussreich!

 

Silvester und Neujahr

SilvesterDer Jahreswechsel schließt viele Bräuche mit ein, bekannte und in Vergessenheit geratene. Was Erbsensuppe und Kerzenwachs gemeinsam haben, erfahren Sie in diesem Beitrag!

Der Hl. Hippolyt - oder - wie St. Pölten seinen Namen bekam...

hippolyt reliquiarVielleicht geht es Ihnen wir mir: Ich habe mich schon oft gefragt, wer eigentlich dieser Heilige "Pölten", der Namenspatron St. Pöltens und unserer Diözese, ist?

Andere Städte mit "St." haben bekannte Heiligennamen wie "St. Wolfgang" oder "St. Johann" oder auch "San Francisco" und so begab ich mich auf eine kleine Recherche.

Die Lösung liegt so nah, dass es mir schon fast ein wenig peinlich ist. ;-)

Feier der Ehejubiläen 2017

Ehejubilaeen 2017Am Sonntag feierten wir im Wienerwalddom in Eichgraben die Ehejubiläen (icon foto) von gleich vier Paaren. Bernhard & Maria Knotek und Ilse & Manfred Konstantin feierten Goldene Hochzeit (50 Jahre) und Edeltraud & Zoltan Benzur-Juris und Erika & Werner Leopoldseder feierten Smaragdhochzeit (55 Jahre).

Der Wanderstab, der in Psalm 23 erwähnt wird, war das Thema der Predigt von Hr. Pfarrer Mag. Wilhelm Schuh

 

"Amtliche Richtigstellung" zur Person des Nikolos ;-)

Wenn Ihnen am Nikolotag ein heiterer Geselle mit Kapuzenmütze, großem Sack, Nickelbrille, gnomenhaften Gesellen und Rentierschlitten begegnet - und vielleicht auch noch ein "lustiges" Ho-Ho-Ho entgegenträllert - dann seien Sie gewarnt - es handelt sich um eine konsum-blank-geputze Fälschung des Originals. Der Unterschied ist optisch leicht erkennbar:

NikoloOrigenalFaelschung

Der liturgische Jahreskreis

Der liturgische Jahreskreis ist um die beiden wesentlichen Feste des christlichen Kalenders gegliedert - das ist einerseits die Geburt unseres Heilands (Weihnachten) und andererseits der Tod und die Auferstehung Jesu (Ostern).

Der äußerste Ring bildet genau diese Zeiträume ab, mit den Perioden dazwischen, die die Zeit im Jahreskreis genannt wird.


Jahreskreis

Copyright

Copyright © Pfarre Eichgraben. Alle Rechte vorbehalten.